Was ist ein StugA?


StugA steht offiziell für Studiengangs-Ausschuss. Dieser wird bei einer Vollversammlung der vertretenden Bereichsstudierendenschaft gewählt. Um im StugA mitzuarbeiten braucht man jedoch nicht gewählt worden sein. An anderen Unis heißt der StugA Fachschaft.

Als StugA vertreten wir die Studierendenschaft in den verschiedenen Gremien des Fachbereichs, wie zum Beispiel dem Bachelorprüfungsausschuss und der Stugenkonferenz. Mit Hilfe unserer Gremienarbeit und weiterem Engagement einzelner innerhalb der Uni wissen wir, wie der Hase läuft.
Bei Problemen und Kritik verfügen wir somit über Zugänge, auf Entscheidungsprozesse Einfluss zu nehmen.

Die Studierenden haben in allen offiziellen Gremien Stimmberechtigung.


Was macht ein StugA?


Ein StugA kann vieles tun oder lassen, daher kann diese Liste nur ein Vorschlag sein, was man alles tun kann.

 

  • Vermittelt bei Problemen mit Hochschullehrern (Professoren), z. B. bei schlecht ausgefallenen Klausuren
  • Fährt zu Bundesfachschaftstagungen (BuFaTa) oder organisiert diese
  • Erledigt Gremienarbeit
  • Ist Anlaufstelle für Verwaltung, Lehrende und Studierende
  • Veranstaltet oder unterstützt Erstsemesterveranstaltungen wie zum Beispiel die O-Woche

Termine

Die StugA-Sitzungen finden jeden zweiten Mittwoch um 13 Uhr im W3150 im NW1 statt.

 

Weitere Veranstaltungen werden zusätzlich von der VDE-Hochschulgruppe organisiert.